Politiker + Kirche

Es hat immer ein Geschmäckle, wenn Politiker sich in Kirche einmischen, so wie Lammert, so wie Friedrich, wie damals Merkel: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kirche-innenminister-friedrich-aergert-sich-ueber-politische-predigten-a-874539.html Freilich haben sie als Kirchenmitglieder und auch als freie Menschen das Recht, es zu tun, sogar die Pflicht – wenn keine staatlichen Sanktionen folgen. Und Kirche sollte nicht empfindlich sein und solche Aussagen als produktiven Beitrag hinnehmen – wie sie sich ja auch das Recht herausnimmt – und auch die Pflicht hat – Politik zu kritisieren. Kritik darf keine Einbahnstraße sein. Und dass auch in der Kirche unterschiedliche politische Positionen miteinander ringen, das sah man ja damals an Käßmanns Aussage zu Afghanistan. http://blog.wolfgangfenske.de/2009/12/26/kassmann-wieder/ und http://blog.wolfgangfenske.de/2010/01/05/kasmann/ Aber Politik sollte ein Fingerspitzengefühl dafür haben und die Pfarrerinnen wie Pfarrer politische Klugheit um nicht Mitläufer irgendwelcher gerade aktueller politischer Strömungen zu sein.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de