Contra Frauen

Wieder so ein Urteil, das gegen Frauen gerichtet ist – oh, sorry, nicht gegen Frauen, sondern für den Täter: http://www.cn-online.de/lokales/news/bewaehrung-fuer-vergewaltiger.html Wenn einer eine Frau vergewaltigt hat, dann muss er nur theatralisch sagen: Oh, ich wusste gar nicht, was über mich gekommen ist, ich werde an mir arbeiten, dass es nicht wieder vorkommt, ach, was leide ich unter meiner Tat! – Dann bekommt er Bewährung. Ja und Geld sollte man auch etwas beiseite gelegt haben, um es dem Opfer zukommen zu lassen. So eine Art nachträgliches Brautgeschenk oder so. Das imponiert Richter. Manche.

Noch so ein Urteil, das unbedingt eine Änderung des Gesetzes nötig macht: Es ist verboten, bei Massengentests indirekt Personen zu ermitteln. Nur gegen diejenigen, die an einem solchen Test teilgenommen haben und verdächtig sind, darf ermittelt werden. Das bedeutet: Auch wenn man dadurch Tätern z.B. durch Verwandte nahekommt, darf gegen die Täter nicht ermittelt werden – z.B. bei Vergewaltigungen. Man stelle sich vor! Man weiß, wer der Täter ist, aber man darf nicht gegen ihn vorgehen, weil er sich nicht testen ließ! http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundesgerichtshof-grenzen-bei-massengentests-12000395.html

Und was verbirgt sich dahinter? Mädchen wurden als Huren und Schlampen beschimpft – es gab heftigen Aufruhr, zwei Gymnasien in Schweden wurden geschlossen: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/huren-und-schlampen-raetselhafte-schuelerkrawalle-nach-sex-mobbing-im-internet/7544168.html Ob wir den Hintergrund irgendwann einmal mitgeteilt bekommen?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de