Meinungsfreiheit

Überall wird versucht, die Meinungsfreiheit auszuhebeln, ebenso – damit zusammenhängend – die Religionsfreiheit. Noch haben die westlichen Staaten dem Erstgenannten ein Riegel vorgeschoben: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/itu-konferenz-warum-es-richtig-ist-den-vertrag-zu-boykottieren-a-872938.html Doch die kommunistischen und islamistischen Netz-Spinnen weben und weben – unterstützt von anderen autoritären Machthabern. Wenn man nicht aufpasst, haben sie in ein paar Jahren ihr Ziel erreicht.

Auch das ist sein recht, die Meinung zu äußern: Afrikanischen Interessenvertretungen in Frankreich ist die Siegerin der Miss France zu weiß: http://www.freiezeiten.org/miss-frankreich-wegen-ihrer-weisen-hautfarbe-kritisiert/ Ist das sein Recht? Darf man sagen: Die Siegerin ist zu schwarz, zu weiß? Er sollte seine rassistischen Anwandlungen in den Griff bekommen. Auch Minderheiten haben nicht das recht, den Rassismus in die Gesellschaft zu tragen, haben auch nicht das Recht, das Gesetz so umzubiegen, dass auf einmal nicht mehr alle gleich sind vor dem Gesetz.

Heute Show. Da denkt man, man sei ein Dummkopf unter all den satirischen Schlaumeiern. Immer wieder wird auf einen eingehämmert, dass die Frau/der Mann gezwungen werden sollen, in Firmen usw. zu arbeiten, damit die Kinder in die staatlichen Krippe gesteckt werden können; Firmen leben von Luft und Liebe und Ideologie, und nicht von den Einnahmen… Man denkt sich langsam aber sicher: Lieber WF, du bist so dumm, die kapierst es nicht. Doch dann geht einem ein Lichtlein auf: Die wollen die gute alte DDR zurück!?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de