Der letzte Deutsche

Ist das nicht ein idyllisches Bild: „Der letzte Deutsche in der Berliner Prinzenallee“ http://www.welt.de/politik/deutschland/article111773547/Der-letzte-Deutsche-in-der-Berliner-Prinzenallee.html Man kann aus dem Artikel viel von den herzlichen Kulturen lernen, die nicht deutsch sind. Man kann auch viel von einem Journalisten lernen, wie er das alles mit einem Schluss-Satz würzt. Stolz ist der letzte Deutsche, weil Türken bei ihm Kaffee trinken, denn Türken trinken sonst nicht bei einem Deutschen Kaffee. Wenn das mal nicht ein „aber, aber-Satz“ ist. Schiiten schlagen sich aus Buße, die hellhäutigen Konvertitinnen besonders heftig, ist da zu lesen. Ein paarmal wurde bei ihm eingebrochen, einmal erwischte arabische Jugendliche mussten freigelassen werden und zeigen ihm am nächsten Tag den Stinkefinger. Die Geschäftsleute welcher Herkunft auch immer halten zusammen, weil sie nicht wollen, dass der Kiez kippt. Ein echt lobenswerter Vorsatz.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de