Fußball-Mord

Nun möchte man den Verband als Schuldigen präsentieren. http://www.welt.de/sport/fussball/article111828008/Taeter-drohten-offenbar-schon-vor-Wochen-mit-Mord.html Dreimal dürfen wir jedoch raten, warum der Verband nicht härter durchgegriffen haben wird? Ich vermute: Wer möchte sich schon dem Ruf aussetzen, rassistisch zu sein? Die mediale Öffentlichkeit, die nicht zulässt, dass man Fakten auf den Tisch legt und sie beim Namen nennt, die ist mit verantwortlich für solche Untaten. Nun, ich möchte mich nicht daran beteiligen, Schuldzuweisungen zu üben. Doch ich schreibe das schon seit Jahren in meinem Blog. Wenn man gesellschaftspolitisch nicht wacher wird, wenn man Meinungsfreiheit aus ideologischen Gründen unterdrückt, wenn man vor Tatsachen die Augen verschließt, wenn man andere zwingt, nicht genau hinzusehen, weil Gruppen beteiligt sind, die man gerne reinwaschen möchte, was dann? Irgendwann knallt es, und da können diejenigen, die an all diesem Vertuschen mitgemacht haben, ihre Krokodilstränen sonst wohin fließen lassen. Das kann sich nämlich jeder an den fünf Fingern abzählen. Genauso mit den Identitären http://identitaere-bewegung.de/. Da versucht man sie nun medial zu bekämpfen, man versucht andere Gruppen zu bekämpfen – glaubt denn tatsächlich irgendeiner, dass, wenn man nicht die Ursache für die Entstehung solcher Gruppen bekämpft, dass sich solche Gruppen nicht radikalisieren werden? Sie tun es. Schlicht und ergreifend aus Angst. Wenn wir uns nicht wehren, dann werden wir zerquetscht – das setzt sich in den Hirnen fest. Und die Folge: Damit das nicht passiert, müssen wir uns immer massiver wehren. Das weiß jeder vernünftige Mensch. Aber nein – die mediale und politische Öffentlichkeit versucht immer noch mit aller Gewalt den Deckel auf den Topf zurückzudrücken. Und wenns dann massiver knallt? Wenn auch unschuldige Muslime und andere Migranten die Opfer sind? Oh, dann fließen wieder die medialen Krokodilstränen. Doch Radikalisierungen der Gruppen führen dazu, dass die radikalisierten Gruppen sich an die Unschuldigen heranmachen, an diejenigen, die am ungefährlichsten sind. Wer wird dann immer Opfer sein? Wieder die Unschuldigen, die Menschen, die harmlos ihrem Alltag nachgehen, die werden Opfer irgendwelcher Fanatiker – denn die Gewalttäter der anderen Seite könnten sich ja wehren. Unsere europäische Gesellschaft muss die Gewalttäter ohne Ansehen der Herkunft in den Griff bekommen – und es wäre schön, wenn die Medien sie nicht auf ihre Weise decken würden, wenn die Justiz wirklich – wie ja auch immer wieder gefordert wird – angemessen schnell und effektiv durchgreifen würde, wenn die Politiker sich der Nöte der Bedrängten annehmen würden… – und zwar genauso aktiv werden wie gegen die einheimischen Verbrecher. Ohne Ansehen der Person.

Noch ein Aspekt – nur ganz kurz: Wie viel Menschen türkischer Herkunft starben in letzter Zeit in unserem Land durch die Hand eines Menschen türkischer Herkunft oder wurden durch diesen verletzt? (Ich denke da an die Familientragödien.) Ich weiß es nicht. Ich erschrecke nur immer über die Nachrichten – die ja die Herkunft weitgehend nicht benennen, aber dann bei Recherchen sofort deutlich werden? Das überhaupt zu bemerken setzt doch erst Kräfte einer Gesellschaft frei, um hier wirksam ansetzen zu können. Denn es scheint einfach ein großer Frust, eine große Gewaltbereitschaft unter ihnen zu herrschen. Warum? Wie kann dem begegnet werden? Wie geht man in der Türkei damit um? Oder ist das etwas, das in Deutschland vermehrt auftritt? Wenn man das aus politischen Gründen nicht wahrnehmen darf, nicht wahrnehmen möchte, wenn jeder, der darauf hinweist sofort als Ausländerfeind oder sonstwas gebrandmarkt wird, dann kann diesen Menschen ja auch nicht geholfen werden.

Soeben auf pi gefunden: Es scheint auch ein paar Linke zu geben, die aufwachen: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=30687&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=78335ed50e

Impressum auf www.wolfgangfenske.de