Kunst statt Tannenbaum

In Brüssel soll es Kunst statt Tannenbaum geben – wegen den Muslimen? Manchmal bin ich mir da nicht so sicher, ob die Muslime nur als Vorwand vorgeschoben werden, damit Atheisten und ähnliche Leute ihre Ansichten unters Volk bringen können: http://europenews.dk/de/node/61020

Übrigens: Was für Monstrum dem staunenden Publikum vor Augen geführt wird, ist hier zu sehen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/12/01/von-der-eu-inspiriert-in-bruessel-steht-der-haesslichste-weihnachtsbaum-der-welt/

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Kunst statt Tannenbaum“

  1. ….und in Südafrika machen sich Leute stark für die Abschaffung des christlichen Weihnachtsfestes, so berichtet an diesem Morgen HR 4. Begründung: Die Christen sollen nicht angesichts der multikulturellen Situation des Landes bevorzugt werden…..Man hört es und staunt. Abgesehen von dem kulturellen Bruch in der südafrikanischen Gesellschaft, der den Verlust lebensnotwendiger Traditionen zur Folge hätte….was würde wohl die Konsumgüterindustrie dazu sagen?
    Nur nebenbei: Unter der Besatzungsmacht Japan während des 2. Weltkrieges wurden zeitweilig alle christlichen Sonn- und Feiertage in Indonesien kassiert. Arbeitszeit 7 Tage in der Woche….bis, ja bis die Wirtschaft zusammenbrach, weil die Menschen den „Anforderungen“ der Arbeitsmühle nicht mehr gewachsen waren. Auch ein Nebeneffekt atheistischer und humanistischer Weltverbesserungsversuche
    meint das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.