Unserem Geldgötzen…

Unserem Geldgötzen sind wieder sehr viele Frauen als Opfer dargebracht worden. Über hundert Frauen starben bei einem Brand in einer Textilfabrik in Bangladesh: http://www.spiegel.de/panorama/brand-in-textilfabrik-c-a-liess-in-bangladesch-produzieren-a-869189.html Was haben wir damit zu tun? Man nennt das strukturelle Gewalt, wenn man in ein Unrechtssystem eingebunden ist – manchmal sogar ohne dass man es weiß. Wenn die Sicherheitsstandards nicht eingehalten worden sind, dann sollten unsere Firmen massivst darauf achten, woher sie ihre Kleidungsstücke bekommen – und auch dann, wenn sie teurer werden. Dann können wir sie uns nicht mehr leisten? Dann kaufen wir eben weniger. Denn der Preis der Menschenleben ist zu hoch. Sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firmen, von denen wir die Waren bekommen, eigentlich versichert, wenn es Unfälle gibt? Sind es raub-kapitalistische Firmen, die die Arbeiterinnen und Arbeiter einfach vor die Türe setzen, wenn sie keine Leistung mehr erbringen? Werden die Mindeststandards der Menschenrechte eingehalten? Gewerkschaften – kümmert Ihr Euch darum? Habt Ihr eigentlich mitbekommen, dass vor wenigen Monaten auch in Pakistan 300 Textilarbeiterinnen bei einem Brand umgekommen sind? http://www.saubere-kleidung.de/

Nachtrag: 14 Menschen sind bei einem Brand in einer Behindertenwerkstatt im Schwarzwald getötet worden: http://www.welt.de/vermischtes/article111513099/14-Tote-bei-Brand-in-Behindertenwerkstatt-am-Titisee.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de