Migrantenverbände schweigen

Warum schweigen die Migrantenverbände, wenn Türken einen Nichttürken ermorden – aber wenn ein Türke ermordet wird, werden sie ganz laut? http://www.welt.de/politik/deutschland/article111464365/Waere-das-Opfer-tuerkisch-gaebe-es-einen-Aufschrei.html Die Migrantenverbände wollen sich als Opfer stilisieren und da passt es nicht ins Bild, wenn Türken andere ermorden. Dann will man lieber die Decke des Schweigens darüber ausbreiten. Aber endlich wird das Thema auch einmal von einer größeren Zeitung thematisiert – weil Türken es selbst angesprochen haben. Das ist häufiger so: Alle sehen etwas, keiner sagt etwas – aber erst dann, wenn Menschen einer Personengruppe, die davon betroffen ist, sprechen, dann dürfen die anderen es auch sagen. Bislang waren es eher unbekanntere Seiten, die dieses Thema angesprochen haben: http://www.deutscheopfer.de/ (Übrigens: Es soll seit der Wiedervereinigung 7.500 Morde an Deutsche von Einwanderern verübt worden sein.) Darüberhinaus wird in dem Artikel thematisiert, dass Täter von der Berliner Justiz – ich sags einmal so – mit „aber, aber, tu es nicht wieder“ bedacht werden.

Übrigens versucht man von den so genannten „Opferfamilien“ Druck auf den Bundespräsidenten Gauck auszuüben: http://newsburger.de/gauck-lehnt-treffen-mit-opferfamilien-ab-57321.html Und Kolat – der „tritt doch nicht zurück Kolat“ – fordert dieses Mal nicht, sondern meint nur, er hätte sich gewünscht… Mit Blick auf den anstehenden Prozess kann Gauck auch gar nicht anders, denke ich einmal. Denn das wäre indirekt Druck auf die Justiz.

Verrückte Welt. Wie verrückt, das zeigt dieser Artikel, in dem einer Ärger mit Anwälten eines wegen Mordes an Johnny K.  gesuchten Menschen bekommt: http://www.bz-berlin.de/bezirk/mitte/onur-u-und-seine-berliner-anwaelte-article1587481.html (gefunden über pi).

Übrigens demonstrieren sie wie in Deutschland auch in Österreich. Auf dieser Seite SOS Mitmensch finden wir die Forderungen: http://www.sosmitmensch.at/stories/6821/ Wie auch pi auffällt, ist der Punkt 16 besonders interessant – aber nicht nur. Mir fällt auf: Wenn diese 16 Forderungen der Flüchtlinge nicht erfüllt werden, dürfen dann noch welche aus Deutschland nach Österreich abgeschoben werden? Nach Griechenland und Italien ist das ja schon nicht mehr möglich. Wenn die Forderungen auch in Griechenland durchgesetzt werden sollten, würde es den Asylsuchenden dort sicher besser gehen als so manchem Einheimischen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de