Christenverfolgung + Judenverfolgung

Einige derer, die die Kanzlerin wegen ihres Wortes zur Christenverfolgung kritisierten, sollten sich dieses Buch unter den Christbaum legen lassen – sofern sie (noch) einen haben: Märtyrer 2012. Jahrbuch zur Christenverfolgung heute http://www.pro-medienmagazin.de/buecher.html?&news[action]=detail&news[id]=5969 Bald könnte es sein, dass die Gewalttäter ihr Ziel erreicht haben und ihr Land von Christen gereinigt haben. Zumindest in ihrer Phantasie und Hoffnung. Es wird keine Länder geben, da bin ich mir sicher, so sehr sie es auch versuchen und Vollzug melden. Weil es immer mutige Menschen geben wird, unseren wohllebenden Leugnern und Täterunterstützern zum Trotz, die den Glauben verbreiten werden.

Ägypten: Zelte wurden während einer christlichen Feier verbrannt. Ob es sich um Brandstiftung handelt – wird offiziell eher verneint: http://www.focus.de/panorama/welt/hunderte-zelte-verbrannt-raetsel-um-feuerinferno-in-aegypten_aid_856923.html Muslimbrüder wollen den neu gewählten Papst dazu bringen, die Scharia anzuerkennen und die politische Rolle der Christen einzustellen: http://www.persecution.org/?p=38816

SZ-Shitstorm gegen Christen? http://www.kath.net/detail.php?id=38828

Hoffentlich werden sich Juden nicht in die Hinterzimmer zurückdrängen lassen: http://www.jesus.de/index.php?id=885&tx_ttnews[tt_news]=188477&cHash=e0f61da2a5e8ee90fdde11b5c7874a7f Christen müssen alles tun, gegen welche Judenbekämpfer auch immer, sich auf die Seite von Juden zu stellen, damit sie nicht in die Hinterzimmer abgedrängt werden. Christen haben auch die Pflicht, den Staat darauf hinzuweisen, dass z.B. das Zeigen einer Israelfahne die Sicherheitskräfte nicht dazu berechtigen darf, diese einzukassieren, weil sie auf irgendwelche intoleranten zugereisten Leute provozierend wirken kann. (S. im genannten Link zur Rede Dieter Graumanns zum 9. November.)

Ein Blogger wurde im Iran zu Tode gefoltert: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/iranischer_blogger_sattar_beheshti_zu_tode_gefoltert/ Zuletzt hatte er geschrieben: „Ich werde nicht aufgeben, ich schreibe, was ich sehe und denke.“ Offizielle Todesbegründung: Herzversagen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de