Schöngeistige Rechtspflege

Was für eine Aussage! Uiuiui: „Man sieht wieder einmal, die Gerichte machen schöngeistige Rechtspflege, aber richten sich nicht an der Praxis aus.“ – so der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft zu dem Urteil, dass Menschen nichtweißer Hautfarbe nicht mehr bevorzugt kontrolliert werden dürfen. http://www.welt.de/politik/deutschland/article110401181/Bei-Kontrollen-darf-Hautfarbe-keine-Rolle-spielen.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Schöngeistige Rechtspflege“

  1. „….“Man sieht wieder einmal, die Gerichte machen schöngeistige Rechtspflege, aber richten sich nicht an der Praxis aus.“ Man liest und wundert sich eigentlich gar nicht mehr: der deutsche Staat leistet sich den gefährlichen Luxus einer schöngeistigen Rechtspflege, die knallhart an der Realtät entlangschrammt. Dazu aber bedarf es der „schöngeistig urteilenden“ Richterinnen und Richter. Und derer gibt es anscheinend in unserem Land mehr als genug. Das eigentlich Skandalöse dabei: Es zu viele Beifall spendende Politici und Nachrichtenmacher zu derartiger Rechtsprechung……!
    meint das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.