Dawkins Zauberworte

Naja, es stimmt alles, was der Artikel schreibt – nur kann ich eines nicht verstehen, dass die Leser dem Zauber seiner Worte verfallen. http://www.kath.net/detail.php?id=38636 Nun, diese Herrschaften sind andere Bücher wahrscheinlich nicht gewohnt. So würden sie auch dem extrem esoterischen Zauber der Worte von Meurois-Givaudan verfallen, die nicht Atheismus vertreten, sondern einen Religionsmischungsmythoskult, oder den Worten eines Osman, der Jesus als Pharao Echnaton darstellt, da Rosas Mythosbuch… Leute, lest viele solcher – aus christlicher Sicht Schrottbücher – dann würdet Ihr keinem Zauber solcher Worte mehr erliegen, es sei denn, ihr bastelt euch euer eigenes atheistisches Esoterik-Kult-Buch mit dem fruchtbarkeitskultigen Sonnenhirsch Cornutus und den Dawkinschen Anti-Gottesbeweisen, aufgebauscht mit Rosas rosa Mythoswolken – oder ihr habt den Allegro Rauschpilz gefuttert, dann seid ihr eurem eigenen Zauber verfallen… Man mag sagen: Du nennst ja nur alte Kamellen! Mit Bedacht, Freunde, mit Bedacht nenne ich sie. Sie haben in ihrer Zeit zum Teil Menschen in den Bann gezogen – und sind nun eben das, was sie aus christlicher Sicht schon zu ihrer Zeit waren: olle Kamellen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de