Karl Martell

Wenn Karl Martell nicht gewesen wäre und die Vertreter des Islam von ihm nicht irgendwann im Oktober 732 bei ihrem Vormarsch auf Europa besiegt worden wären, wäre ein Traum der Welteroberer wahr geworden. Der Islam hätte seine Größe auch nach Europa gebracht, seine Weisheit, seinen Erfindungsreichtum und seine Menschenfreundlichkeit, seine immense Bildung und Toleranz. Die paar kleinen christlichen Gruppen, die sich wider besseres Wissen dem friedfertigen Islam entzogen hätten, wären geschichtlich nicht mehr der Rede Wert gewesen – kurz: Die Geschichte wäre ganz anders gelaufen. Und dass die Geschichte nun wegen Karl Martell und seinen dreckigen Mannen (denn die Europäer waren damals, anders als die Muslime, alle dreckig, so heißt es immer wieder) so gelaufen ist, wie sie gelaufen ist, ist für viele auch in Europa ein Grund zur Trauer. Hätte doch wenigstens der Islam gesiegt, dann wären uns der Papst, Luther, die Klöster, die Missionare, die Kirchen als Gemeinschaft und deren Kathedralen, der Kapitalismus der Banken mit ihren Zinsen überhaupt… erspart geblieben! Ach ja, die Atheisten und Feministinnen auch. Die Menschenrechte wären viel besser, weil fundierter – denn sie kommen aus göttlichem Mund. Wir würden – und das wäre die größte Errungenschaft! – kein hektisches Weihnachten mehr feiern, statt dessen freilich das wunderbar süße und niedliche Zuckerfest, das fröhliche Opferfest, in dem jeder den anderen großartig sozial beschenkt. Nirgendwo würde so ein unappetitlicher gekreuzigter Mann und dessen Symbol in der Gegend herumhängen, nur wunderschöne Halbmonde auf grünem Tuch. Die Kinder wären gut erzogen und gehorsam, nicht voller Widerspenstigkeit und Freiheitsdrang, das Fleisch wäre Halalgesund und wir könnten alle arabisch – zumindest lesen. Von Minaretten hörten wir den süßen Klang der Rufer, und würden uns unermüdlich an unsere schönsten Zeiten, die Urlaube, erinnern. Und so? So hat uns Karl Martell die „Schlacht der Millionen Tränen“ zugefügt. http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Tours_und_Poitiers

Impressum auf www.wolfgangfenske.de