Armstrong

Natürlich finde ich es äußerst schlecht, was Armstrong gemacht hat. Außerdem habe ich nie die Tour de France angeschaut, muss ich gestehen, bin also kein Radsportfan. Aber dennoch bewundere ich Armstrong, denn es ist auch eine Leistung, so häufig, trotz seiner Krebserkrankung zu siegen. Denn nicht alle Gedopten haben eine so hervorragende Leistung gebracht. Nun, das empfand ich bei dem Armstrong-Bashing schon immer, nicht erst nach dieser Lektüre: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/radsport-armstrongs-urvaeter-nahmen-koks-strychnin-und-heroin.html Übrigens die Firmen, die jetzt Geld zurück verlangen, die haben ja echt an ihm verdient. Und nun wollen sie noch einmal an ihm verdienen? Übel.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de