Extreme

Da will eine Linke von ihr aus gesehen rechte Gruppen ausschalten: http://www.ulla-jelpke.de/news_detail.php?newsid=2445 Kann man sie ernst nehmen? Man muss. Denn viele Linke haben das Bedürfnis, alle in die rechte Ecke zu stellen und gesellschaftspolitisch zum Schweigen zu bringen, die nicht ihre Meinung vertreten. Und da zumindest ich in unserem Land weder von einer extremen Linken noch von einem extremen Rechten den Mund verbieten lassen möchte, muss man die Linke sehr ernst nehmen in ihrem Versuch, die alten linksfaschistischen Strukturen gegen Meinungsfreiheit in unserem Land einzuführen. Neulich habe ich in einem Film gesehen, wie Junge Pioniere Honecker mit der rechten Arm-Hand gegrüßt haben – fast wie im Nationalsozialismus, nur ein wenig andere Stellung. Hier zu bewundern.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Extreme“

  1. Welt Online heute:
    „Der Kampf gegen radikale Ideologien ist eine gesellschaftliche Aufgabe, der Kampf gegen radikale Gewalt eine polizeiliche. Dafür ist der Staatsschutz zuständig. Behörden haben ein großes Beharrungsvermögen. Länder mit einer langen demokratischen Tradition, wie etwa die USA, haben keinen ineffektiven Inlandsgeheimdienst. Sie haben eine effektive Polizei. Deutschland kann davon lernen….“
    Ja, wenn wir das doch lernen würden: „..Kampf gegen jede radikale Gewalt…“ das bedeutet doch, Kampf gegen all die, die mit kampfbereiten Parolen oder Taten ihre eigene Ideologie Andersdenkenden unter Androhung von Gewalt und Gesinnungsterror aufzuzwängen versuchen -ob von „rechts“ oder „links“!
    Auch wir brauchen dringend eine von der Politik unabhängige Polizei und Justiz.
    Haben wir diese?
    fragt das besorgte
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.