Islamisten und co.

Es gibt wieder viele Gründe, die Massen auf die Straßen zu holen:  http://www.welt.de/vermischtes/article109665883/Polizei-erschiesst-Mann-bei-Anti-Terror-Einsatz.html

Die Gebetshaltung als „grasen/Gras essen“ zu bezeichnen… – ist natürlich äußerst schlimm und muss bekämpft werden http://www.welt.de/sport/fussball/article109666052/Gebetsjubel-auf-Schalke-Lineker-veraergert-Moslems.html Darf man überhaupt religiöse Äußerungen auf dem Rasen machen? Ich meine mich erinnern zu können, dass die brasilianischen Jesusfreunde Ärger bekommen haben. Bekommen die Beter nun auch Ärger?

So genannte Friedensaktivisten brechen nach Taliban-Land auf. Ich hatte gedacht, als ich das gelesen habe: Gute Idee – auf diese Weise die Taliban zum Frieden zu bewegen. Aber Pustekuchen, die machen das nicht, um die Taliban friedvoller zu stimmen, sondern wegen den US-Drohnen, die immer wieder Taliban töten. http://www.spiegel.de/politik/ausland/pakistan-protestzug-gegen-drohnenangriffe-mit-imran-khan-a-859864.html Übrigens: Taliban wollen sie gar nicht haben.

Da sagt ein jüdischer Bürgermeister in Frankreich, dass er die Entrüstung der Eltern gut verstehen würde, wenn sie heimkämen und von ihrem Sprössling erfahren, dass ihm die Schokolade weggeneommen wurde, weil Ramadan ist… – und nun gibt es Aufruhr: http://www.kybeline.com/2012/10/06/frankreichs-neuer-politskandal-muslime-regen-sich-uber-judischen-burgermeister-von-ile-de-france-auf/ – ob der Aufruhr von Muslimen kommt, weiß ich nicht, aber Medien scheinen damit ein Geschäft zu wittern.

8jähriges Mädchen ruft in Sydney zum Kreuzzug gegen Muslime auf. Echt? Zeter und Mordio! Nein, nur ruhig: 8jähriges Mädchen ruft zur Liebe zum Dschihad auf.  http://michael-mannheimer.info/2012/10/06/in-sydney-durfen-muslimische-kinder-fur-den-dschihad-hetzen/

Laut Tagesschau vom 7.10. hat sich die philippinische Regierung mit den aufständischen Muslimen von Mindanao geeinigt. In dem bericht ließ man einfließen, dass auf Mindanao mehr Katholiken wohnen als Muslime. Nun stellt sich jeder die Frage: Wenn das Abkommen tatsächlich unterschrieben werden sollte und Bestand haben sollte: Wie lange wird es da noch Katholiken geben? Es gibt so manchen Staat auf der Erde, der hier Befürchtungen auch für die Philippinen aufkommen lässt: der gesamte Nahe Osten und Nordafrika wird bald Christenfrei sein – nicht, weil die Christen freiwillig gehen oder mit Freuden Muslime werden! Nordnigeria wird wohl auch bald Christenfrei sein, wenn sie alle umgebracht und vertrieben sind. In Indonesien, in Äthiopien gibt es Teile, da leben Christen auf Messers Schneide. In Kenia und Tansania versuchen Islamisten immer stärker die Oberhand zu bekommen… Christenfrei? Nein, es gibt immer standhafte Menschen, Jesus sagte zu ihnen laut Lukasevangelium: Fürchte dich nicht, du kleine Herde…

Impressum auf www.wolfgangfenske.de