Liebe

Ein lesenswerter Beitrag zur Charakterisierung unserer Zeit von Cora Stephan: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article109432270/Warum-die-Liebe-fanatische-einengende-Zuege-hat.html

Einen Hinweis möchte ich noch geben: Jesus fordert: Liebe deinen Nächsten bzw. Liebe den Feind usw. – da geht es nicht um Liebe als kuscheliges Gefühl, sondern um aktives Handeln zum Wohl des Nächsten (wie das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter lehrt). Ein weiterer Hinweis: Vielleicht benötigen wir Menschen doch irgendwie ein Wohlgefühl: Wenn es die Religion, die Familie, der Freund, die Freundin nicht bringt – dann sucht man sie beim Staat oder bei Ideologien. Man mag das vielleicht bedauern – aber was ist, wenn es zum Menschen gehört, nicht als einsamer Freiheitswolf durch die Gegend zu ziehen und in sich selbst Genüge zu finden?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de