US-Werbung+Martin Schulz

Nun, die US-Regierung kauft Sendezeit, um den Pakistanis klarzumachen, dass sie nicht hinter den Aussagen des Films steht. Nun: Was werden die Hardliner sagen? Hillarie, hättest wenigstens ein Kopftuch aufsetzen können! http://www.spiegel.de/politik/ausland/mohammed-video-obama-schaltet-werbespots-in-pakistan-a-857097.html Eine gute Einnahmequelle für die Sender: Die Regierung kauft immer mal wieder Werbeminuten, um zu sagen, dass sie gegen alles mögliche sind, das Islamisten in irgendeiner Weise dazu bringen könnte, beleidigt zu sein. So zum Beispiel die Tötung des Al-Qaida-Chefs: Wir sind absolut dagegen…

Christliche Schulen in Indonesien unter Druck: Sie sollen Islam-Unterricht geben – auch wenn sie von keinem muslimischen Schüler besucht werden: http://www.jesus.de/index.php?id=885&tx_ttnews[tt_news]=187563&cHash=8b98c31a40d36aba9f4c930e3b1e0172 Da sage noch einer, die Regierung von Indonesien sei neutral. Obama hat doch Indonesien so gelobt – soll er doch einmal ein ernstes Wörtchen in dieser und vieler, vieler anderer Hinsichten mit der Regierung sprechen. Wird er sicher nicht tun, sonst muss er noch Werbeminuten auch beim indonesischen Fernsehen kaufen.

Obama hat mit so viel Zuversicht Kniebeugen vor islamischen Ländern gemacht, als er seine Regierungszeit begonnen hat. Es muss für ihn äußerst frustrierend sein, dass es jetzt schlimmer ist als damals. ich habe es damals kritisch im Blog verfolgt. Aber man muss ihm zugute halten: Er hat es versucht. Doch wie sagte schon Schiller im Tell: Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.

Wie viel Martin Schulz von Meinungsfreiheit hält, lesen wir hier: http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=63434&title=Niederl%E4ndische+Politiker+greifen+EU-Parlamentspr%E4sident+Schulz+nach+Kritik+an+Mohammed-Film+an&storyid=1001348214340

Soweit ich im Augenblick informiert bin, haben sich die Muslime in unserem Land so verhalten, wie man es von gesitteten Menschen erwartet. In Freiburg verlangen gegen den Film protestierende Muslime: Nein zur Beleidigungsfreiheit – Wir verlangen Respekt vor dem Propheten – Unser Prophet Mohammed ist tabu – Die Würde des Propheten ist unsere Würde. http://www.welt.de/politik/ausland/article109370204/Mindestens-13-Tote-bei-Ausschreitungen-in-Pakistan.html

Was ist das denn für ein Text, den die Islamwissenschaftlerin Kogel in welt-online veröffentlicht hat!? Was soll er? Es werden Vorurteile des Christentums genannt – seit dem 7. Jahrhundert – doch gleichzeitig wird die Enstehung des Koran ansatzweise historisch dargestellt, ohne dass nun deutlich wird, worin denn nun eigentlich die Vorurteile bestehen. Außerdem wird verbal äußerst Pikantes wiedergegeben, ohne dass deutlich wird, warum das eigentlich geschrieben wird – um zu zeigen, dass die Autorin den Film gesehen hat? Ein Bild mit Mohammed und Moses wird gezeigt, obgleich auch das sicher nicht besonders gern gesehen werden wird. Soll der Text nur eine nicht ganz so offensichtliche Provokation sein? Und wen provozieren? Christen? Weil sie schon immer den Islam falsch verstanden haben, obgleich sie ihn in seiner Entstehung richtig verstanden haben – als Neuoffenbarung mit Aufnahme und Neuinterpretation jüdisch-christlicher Texte? Ist es Verleumdung, wenn man eine andere Sichtweise über die Entstehung hat als Mohammed? Mohammed setzt sich doch, wie im Text auch gesagt, schon ständig mit seinen Widersachern auseinander – da muss jeder durch, das muss nichts mit Verleumdung zu tun haben, einfach mit unterschiedlichen Ansichten. Kurz gesagt: Der Text hinterlässt mich äußerst irritiert. http://www.welt.de/kultur/article109353776/Die-Verleumdung-des-Islam-hat-eine-lange-Tradition.htmlhttp://www.welt.de/kultur/article109353776/Die-Verleumdung-des-Islam-hat-eine-lange-Tradition.html

Der Großmufti von Ägypten verurteilt die gewalttätigen Reaktionen in der muslimischen Welt: http://www.kath.net/detail.php?id=38173

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „US-Werbung+Martin Schulz“

  1. Die CDU / CSU Freaks in unserem Land sollten nicht vergessen, dass Herr Martin Schulz im Europa-Parlament allein mit den Stimmen der Mehrheit der konservativen Abgeordneten auf den Stuhl des Parlamenspräsidenten gehievt werden konnte. Die Vertreter der sogenannten C Parteien im „Hohen europäischen Haus“ sind verantwortlich für diese parlamentarische Fehlentscheidung, die dem deutschen Volk und seinem Ruf schadet
    meint das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.