Religion beleidigen

Man darf Religion beleidigen – aber nur dann, wenn die Anhänger einer Religion nicht gewalttätig ausrasten? So scheint es in unserem Land Brauch zu sein. Daran erkennt man, dass diese beleidigenden Menschen keine Werte mehr haben. Werte haben, sie durchsetzen, bedeutet, schlicht und ergreifend andere zu tolerieren, die man nicht versteht. Ich hatte gestern schon Beispiele dafür genannt, wie das Kreuz, wie somit auch der christliche Glaube verhöhnt wird. Es gibt weitere Beispiele dafür, so die Masturbation mit einem Kreuz – preisgekrönt, wahrscheinlich, weil man sich dadurch sehr mutig vorkommt. Was man sich beim Islam feige verkneift, macht man stattdessen doppelt so aggressiv gegen Christen. Weitere Beispiele hier: http://www.kath.net/detail.php?id=38108 Freilich weiß ich, dass das eine Masche so mancher atheistischer Gruppierungen ist, Religionen lächerlich zu machen, weil sie sie schlicht und ergreifend für lächerlich halten. Aber wir machen uns ja über diese Atheisten auch nicht lustig, auch wenn wir uns manchmal ein verwundertes Lachen nicht verkneifen können. Es gehört eben zur Toleranz, den anderen zu respektieren. Das gilt auch für Atheisten und solche, die es werden wollen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de