Gesetz zur Selbsttötung

Eine kritische Stellungnahme des Medizinethikers Ulrich Eibach: http://www.idea.de/detail/gesellschaft/detail/soll-man-angehoerigen-hilfe-zur-selbsttoetung-per-gesetz-erlauben.html „Es sind Konfliktsituationen, in denen der Mensch unausweichlich vor Gott und Mensch schuldig und in seinem Gewissen nur von Gott beurteilt werden kann… Die Rechtsprechung kenne für solch tragische Situation die Rechtsfigur des `übergesetzlichen Notstands´, bei dem von Strafverfolgung abgesehen werden könne. Für solche Grenzfälle bedürfe es keines Gesetzes.“ Eine gesetzliche Regelung laufe auf „eine gesetzliche Billigung hinaus und öffnet die Tür zur Tötung auf Verlangen.“

Impressum auf www.wolfgangfenske.de