Kirche+Politik

Es ist gut, wenn Kirche und Politik miteinander im Gespräch stehen. Schließlich gehören die meisten Menschen in Europa den großen Kirchen an. Es ist auch gut, wenn Christen in der Politik ihren Glauben nicht verbergen. Es hat nur ein Geschmäckle, wenn die Politik zu sehr religiös arbeitet bzw. die Religion zum Instrument der Politik macht bzw. in die religion eingreift. Das eigenartige Gefühl bekommt man bei dieser Tagung: http://www.kathweb.at/site/nachrichten/database/49035.html – aber auch für das, was ich neulich angemerkt habe: Kreuz und quer http://www.pro-medienmagazin.de/internet.html?&news[action]=detail&news[id]=5775 Man wird wachsam bleiben müssen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de