Ökumene jetzt!

Jetzt sollen Protestanten und Katholiken zusammenfinden, fordern Glaubende aus den Kirchen: http://oekumene-jetzt.de/index.php/aufruf-im-wortlaut Richtig: Im Grunde können wir uns eine Trennung angesichts des Widerstands gegen Christen nicht mehr leisten. Im Glauben ist die Trennung ja auch schon überwunden: Ich denke, dass für Menschen, die glauben und Christus nachfolgen, im Alltag die Trennung auch keine Rolle mehr spielt. Allerdings ist die Diskrepanz zwischen dem Verständnis zum Beispiel von Kirche als Institution und dem Amt doch zu unterschiedlich. Freilich, kann man sagen: Das ist doch gleichgültig, ob eine Kirche eine Pfarrerin hat oder nicht, oder einen Papst als Oberhaupt hat oder nicht…Doch kann man diese Ausprägungen einfach übergehen und sagen: Wir sind doch eine Einheit, auch wenn alles so unterschiedlich ist? Nun: In Jesus Christus sind wir schon eine Einheit – doch praktisch lässt sich diese Einheit nicht erzwingen. Ich selbst habe kein Problem damit, hinter allen kirchlichen Ausprägungen das Gemeinsame zu betonen. Von daher kann ich das, was ich von Katholiken gut finde, genau so übernehmen wie das, was ich von Baptisten und Adventisten und Pfingstlern usw. gut finde. Manchmal fühle ich mich ihnen sogar näher als zu manchen Protestanten, deren Äußerungen ich aus christlichem Glauben heraus für vollkommen verquer halte. Entsprechend kann ich das, was ich an Protestanten, Katholiken, Baptisten usw. nicht gut finde, ebenso sagen. Von daher ist es meine Intention: Die Einheit trotz Verschiedenheit zu betonen und zu leben. Gleichzeitig weiß ich aber, dass eine vollkommene Einheit nicht erzwungen werden kann – selbst unter Protestanten schon nicht. Manchmal, ich muss es gestehen, freue ich mich auch darüber, dass wir keine Einheit sind. Wie wir Menschen so sind – nutzen wir die Einheit aus, um Macht zu bekommen, um andere zu unterdrücken. Das ist bekanntlich nicht nur bei Atheistens sondern auch bei Christens so. Zu dem Thema s.  http://www.evangelische-religion.de/oekumene-modelle.html

„Kreuz und quer. Diskussionsforum zum politischen Handeln aus christlicher Verantwortung“ ist ein politischer Blog, gestaltet von Christen: http://kreuz-und-quer.de/ Wenn man die Herausgeber anschaut, ist man nicht wenig erstaunt. Unter anderem sind zu nennen: Lammert, Vogel, Teufel, Schavan, Poettering, Glück, Althaus. Bin einmal gespannt, wohin sich dieser Blog entpuppt.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de