Verletzung religiöser Gefühle

Auch beim Buddhismus gibt es das, dass religiöse Gefühle verletzt werden können: http://www.welt.de/reise/Fern/article108736923/Touristen-wegen-anstoessiger-Buddha-Fotos-verurteilt.html Jede Religion, aber auch Nicht-Religion hat etwas, das man nicht in den Schmutz gezogen lassen möchte. Manche Verhaltensweisen schicken sich einfach nicht, sind ungehörig – auch wenn andere Gruppen das wieder nicht einsehen mögen. Und man hat das zu respektieren. Freilich: Immer auch in der Abwägung zur Frage der Meinungsfreiheit. Und da muss man fragen: Soll etwas lächerlich gemacht werden? Oder ist das Teil der Argumentation? Manche in unserem Kulturkreis haben das nicht mehr im Blick – und machen alles lächerlich, was anderen heilig ist. Ich bin mir sicher, auch bei ihnen ließe sich so manches finden, was sie nicht ins Lächerliche gezogen wissen wollen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de