Kunst: Atheistischer Hirnpfiff

Was ich am folgenden Artikel sehe, ist, dass ich bei dem Fall von Pussy Riot eines nicht bedacht hatte: Die Erfahrungen der Kirche in der Zeit des Kommunismus. Wie sehr Verfolgungen und damit auch Verhöhnungen des Glaubens stattgefunden haben – und diese Erfahrungen bei den Glaubenden wieder aufkommen. Sie haben mit dem Atheismus unsägliche Leiderfahrungen gemacht – und nun melden sich wieder alle Kirchengegner, auch dieses Mal nicht nur innerhalb Russlands, sondern Europaweit. Dazu dieser Artikel: http://antifo.wordpress.com/2012/08/19/die-globale-katastrophe-nimmt-ihren-lauf/ Und auch im Kölner Dom – wie schon in der Wiener orthodoxen Kirche – haben Protestler die Kirche wieder neu entdeckt: http://www.spiegel.de/panorama/pussy-riot-nachahmer-stoeren-gottesdienst-im-koelner-dom-a-850881.html Das scheint Mode zu werden: Ab in die Kirche mit den Protestlern – dann achtet wenigstens noch jemand auf sie.

Die Dummheit, sanft gesagt, hat sich auch in diesem Hirn verbreitet: http://www.idea.de/detail/gesellschaft/detail/jesus-karikatur-sorgt-fuer-kontroverse.html

Und hier: http://www.kath.net/detail.php?id=37770

Da man sich ja gar nichts schenkt, nenne ich diese Art der Angriffe gegen die Kirchen und den christlichen Glauben „Atheistischen Hirnpfiff“. Das ist nur mein Arbeitstitel für ein Kunstwerk. Als Kunstwerk oder als Werbefilm dürfte es ja dann doch noch durchgehen und keine Beleidigung sein. Oder dürfen Christen sowas nicht sagen? Dürfen nur solche Art Atheisten Dünnpfiff bzw. Hirnpfiff loslassen? Dürfen nur Atheisten beleidigen? Wie dem auch sei: ich ziehe mein Kunstwerk freiwillig zurück, denn beleidigen ist nicht meine Art der Kommunikation.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de www.blumenwieserich.tumblr.com