Vorbild Kuba

Die Kubaner sparen eine Unmenge Energie, weil sie Fahrrad fahren statt Autos und Abends kein Licht mehr machen können, das wird zu teuer… http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/energiesparen-auf-kuba-besuch-im-nachhaltigsten-land-der-welt-a-848944.html Ich muss gestehen, ich habe hier ein wenig herummanipuliert, aber als ich den Artikel las, musste ich das unwillkürlich denken. Da beherrscht eine Diktatur die Leute zur größten Armut und das mit Gewalt – und dann lobt man sie für das Energiesparen. Ich würde auch anderen Ländern den Energienobelpreis geben, die fahren nicht einmal Fahrrad, sondern laufen nur, sie haben überhaupt keinen Herd und keine Lampen, keine PCs und keine online-Zeitungen, die solche genannten Artikel veröffentlichen könnten – ist doch klasse, Vorbild für die ganze Welt. Die Kritik des folgenden Artikels spricht mir aus dem Herzen: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mit_dem_maximo_lider_in_die_schoene_neue_oekodiktatur/

Wenn nun Windräder verboten werden sollten, weil sie hunderttausenden Fledermäusen das Leben kosten, dann haben wir wahrscheinlich auch noch ein wenig Kuba mehr: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/fledermaus-studie-platzgefahr-in-der-naehe-von-windraedern-11849659.html – Ach nein, keine Gefahr: Braunkohlekraftwerke sind wieder ans Netz gegangen. Also: Weg mit den Windrädern? Nein, die müssen gut, sein, weil ich kaum einen Umweltschützer gegen Windräder angehen sehe. Im Gegenteil. Darum: Ab mit den Dingern aufs Meer! Zu teuer? Gilt nicht. Die Stromkunden werdens schon zahlen…

Impressum auf www.wolfgangfenske.de