Arbeit macht frei

Eine Moderatorin des Radiosenders Gong wurde entlassen, weil sie gesagt hat: „Arbeit macht frei“, eine 19 Jährige wurde ebenfalls entlassen, weil sie die Aussage der Moderatorin humorvoll sehen wollte, irgendjemand hatte sie deswegen angezeigt. Die Staatsanwaltschaft wurde wegen „Volksverhetzung“ aktiv – sie wird diese Spur sicher nicht weiter verfolgen, denn es wurde ja niemand verhetzt, sondern es wurde nur dieser Satz unbedacht gesprochen. Was hat es mit dem Satz auf sich? Er stand an einem Tor des KZ von Auschwitz. Er ist aber schon älter. Dass dieser Satz immer wieder Eklats hervorruft, weil er ohne historisches Wissen geäußert wird, sagt: http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeit_macht_frei Nun haben unsere Medien endlich wieder ein wirklich wichtiges Thema, nachdem sie mit Blick auf den soeben abgeschlossenen Fall zurückrudern mussten. oder sind sie vorsichtiger geworden?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de