Nichts

Bevor es den Urknall gab – wenn es ihn wissenschaftlich gesehen denn gab – gab es Nichts. Ist Nichts auch etwas? Wie komme ich zu dieser Frage? Wenn es den Urknall gab, dann war das alles sehr heiß – und kühlte sich ab, sagt man. Das Nichts muss also zumindest etwas Kühleres sein. Mit dem Urknall kam das Licht. Also muss das Nichts vollkommene Finsternis sein. Mit ihm kam die Energie – Nichts ist also kühl, finster, energielos. Mit ihm kam die Bewegung, die Zeit… Doch nun gebiert dieses kühle, finstere, energielose, unbewegliche, zeitlose Nichts den Urknall: Hitze, Licht, Energie, Bewegung… Wow.

Wenn ich dies Wunder fassen will, So steht mein Geist vor Ehrfurcht still, Er betet an, und er ermisst, / Dass Gottes Lieb unendlich ist“ http://de.wikipedia.org/wiki/Dies_ist_der_Tag,_den_Gott_gemacht In dem Lied geht es nicht um diesen Urknall, sondern darum, dass Gott sich in Jesus den Menschen offenbart, sich zeigt. Aber der erste teil passte zum Thema.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://www.evangelische-religion.de/kirchenvaeter.html