Naturwissenschaft und Gott

Der Quantenphysiker Zeilinger zur Frage Naturwissenschaft und Gott: http://www.kath.net/detail.php?id=37622 Für mich war die Aussage interessant: Naturgesetze seien nicht erklärbar „Denn warum gibt es Naturgesetze? Niemand weiß es, sie sind einfach da.“

Nachtrag 8.8.2012: http://www.kath.net/detail.php?id=37637 : Glaube ist Wissen, weil der Mensch mit seinem Verstand die Gegenwart Gottes anerkannt hat, seine Vernunft sie eingesehen, sich angeeignet hat. Ohne den verstand als Medium des sich aneignenden Wissens kann man sich auch anderes Wissen (Weltwissen) nicht aneignen.

Die Weite der Pupille soll zeigen, zu welchem Geschlecht sich ein Mensch sexuell hingezogen fühlt: http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article108491518/Bewegung-der-Augen-verraet-sexuelle-Orientierung.html Kann es nicht auch Neugier sein? Ist das so eindeutig zu interpretieren, wie es der Artikel darstellt?

Apropos „Neugier“ – der Artikel stellt dar, warum sich die 2,5 Milliarden für Mars-Curiosity lohnen: http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article108490246/Curiosity-unersaettliche-Neugier-des-Menschen.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de www.blumenwieserich.tumblr.com