Europa: Rumänien + Finanzen

An den Stimmen von 9 Millionen Wählern, die sich gegen Basescu ausgesprochen haben, soll Basescu nicht vorbeikommen, so der Unterlegene. Aber die „Putschpartei“ will einfach so an der Mehrheit vorbeigehen, die Basescu im Amt lassen wollen? Von daher befürchtet man wohl nach der Zustimmung für Basescu eine Verschärfung der Situation: http://www.welt.de/politik/ausland/article108412321/Rumaeniens-Praesident-Basescu-uebersteht-Referendum.html

Das ist immer dasselbe Vorgehen irgendwelcher diktatorisch orientierter Gruppen: Zoff machen, auf Teufel komm raus, bis eine Gruppe einfach müde ist und kapituliert. Dass so viele nicht für die Absetzung von Basescu gestimmt haben, wird mit politischer Müdigkeit der Rumänen begründet. Und das ist wiederum Taktik unserer politischen Beobachter – und so greifen sie in die rumänische Politik ein. Denn das kann ja auch bewusst so geschehen sein, weil sie Basescu im Amt sehen wollen, sind sie nicht zur Abstimmung gegangen. Da sieht man mal wieder, dass die EU-Beobachter lieber den alten Sozialisten an die Macht hieven wollten. (Ich muss sagen, dass ich kein Basescu-Fan bin. Es geht mir um die Vorgehensweise der Gegner.)

Der US-Finanzminister Geithner bearbeitet Schäuble – wie Spiegel-online berichtet: aus egoistischen Motiven: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-was-geithner-von-schaeuble-fordert-a-847194.html Obama benötigt wohl wirtschaftspolitische Wahlkampfhilfe.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de www.blumenwieserich.tumblr.com