Pauschale Vorwürfe gegen Islam

Freilich sind pauschale Vorwürfe gegen den Islam übel. Jede Pauschalisierung ist von Übel. Da hat der Bayerische Landesbischof Recht: http://www.np-coburg.de/regional/bayern/bayern/Landesbischof-warnt-vor-pauschalen-Vorwuerfen-gegen-Islam;art2832,2053926 Er hat auch recht, wenn er sagt, dass menschenverachtende Aspekte einer Religion auch nicht totgeschwiegen werden dürfen.

Die Frage ist nur: Was ist, wenn Menschen ihren Kritikern Pauschalisierungen vorwerfen, weil die bösen Kritiker die menschenverachtenden Aspekte nicht verschweigen? Wie dem auch sei: Wenn ich recht sehe, hat der Landesbischof schon ein wenig mehr Einblick in die Realität bekommen. Und das ist doch gut. Ach ja, was sagen eigentlich Christen in den islamischen Ländern – ist das alles, was sie erleben – nur pauschales Vorurteil?

Übrigens wird die Gay-Community bei Volker Beck vorstellig: Er möge gegen die Einstellung seiner Partei zum Islam intervenieren, da Muslime massiv gegen Schwule vorgehen. http://europenews.dk/de/node/56369 Gibt es hier so langsam ein Erwachen? Oder ist das auch eine unerlaubte Pauschalisierung durch die Schwulen? Wenn man die Realitäten geflissentlich übersieht – ist der Brief der Schwulen doch sehr pauschal.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de