Todes-Schrecken

Wir erschrecken, wenn ein Mensch stirbt, den wir gekannt haben.

Wir erschrecken vor der Lücke, dass seine Besonderheiten uns nie mehr begegnen werden.

Unser Erschrecken führt in einen Augenblick der Einsamkeit und des Fragens.

Unser Erschrecken führt ins Erinnern an ihn: an Begegnungen, seine Worte, sein Dasein.

Unser Erschrecken führt in die Erwartung für ihn: Geborgenheit in Gottes Liebe.

Text: http://ingeb.org/spiritua/bestillm.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de