Gegenwartskunst

Kritik einer Ausstellung: http://www.art-magazin.de/kunst/52549/made_in_germany_zwei_hannover Wir waren im Städel und konzentrierten uns auch hier auf die Gegenwartskunst. Ich finde immer, dass es zwei Kriterien für moderne Kunst im Verhältnis zur älteren Kunst gibt: Bei der modernen Kunst hat man immer den Eindruck: Das könntest du auch machen – während man bei den älteren Kunstwerken denkt: Nein, das würdest du nie hinbekommen: Das betrifft das Handwerk. Und: Bei der modernen Kunst steht man nicht unbedingt ehrfürchtig davor, sondern kann sich häufig ein verschmitztes Lächeln nicht verkneifen – anders eben bei den älteren Kunstwerken: Das betrifft die dahinterstehende „Idee“. Freilich gibt es natürlich nicht „die“ moderne Kunst oder „die“ Kunst der Gegenwart. Auch in der Kunst der Gegenwart gibt es „Klassiker“. Was die Kunst betrifft, bedauere ich es sehr, nicht noch 200 Jahre leben zu können. Was davon wird in 200 Jahren noch angeschaut werden?  Was mir an der Gegenwartskunst so sehr gefällt ist die Vielfalt. Was ist der Mensch doch für ein vielfältiges Wesen – das auch versucht, seine Vielfalt zu kommunizieren.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de