Bildersturm

Ich hatte neulich im Blog kurz das Thema angesprochen: http://blog.wolfgangfenske.de/2012/07/02/bildersturmer/

Hier gibt es weitere und vertieftere Informationen: http://www.welt.de/kultur/history/article107808345/Timbuktu-kein-Einzelfall-religioesen-Bildersturms.html

Dieses geschichtliche Wissen soll jedoch nicht bedeuten, dass man das einfach so hinnehmen sollte. Warum nicht? Weil das Potential des Bildersturms zurzeit in islamistischen Kreisen – und die sind nicht klein – und in vereinzelten kommunistisch angehauchten Grüppchen noch immer massiv ist. Denn überall da, wo Menschen aufgrund ihres Glaubens und ihrer Weltanschauung verfolgt werden, in fast allen islamischen und kommunistischen Ländern, da liegt Bildersturm in der Luft. Ich bin ja gespannt, wie die islamistischen Ägypter mit ihrer Göttertradition umgehen werden. Das geschichtliche Wissen bedeutet, dass man vor solchen Kreisen immens auf der Hut sein – und sich rechtzeitig wehren muss. Unser Land wäre für solche Bilderstürmer ein Paradies, in dem sie sich – wie ihre Mali-Genossen – unter ihrem allseits bekannten Schlachtruf vollkommen austoben könnten.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de