Kindstötung + Genitale Verstümmelung

Ja, Singer hat schon seine Fans: Hier fordern Wissenschaftler die Tötung von Neugeborenen, wenn sie den Eltern zur Belastung werden: http://vaterland.wordpress.com/2012/03/29/nachgeburtliche-kindstotung/ Wissenschaftler waren nicht vor Sozialdarwinismus gefeit, sie sind auch nicht davor gefeit, Menschen in größter Anmaßung ihre Würde zu nehmen. Mir tun nur die Atheisten Leid, die auf den Schultern des Juden- und Christentums stehen und meinen, dass ihre eigene menschliche Definition von Menschenwürde allgemein menschlich sei. Nein. Wer die religiöse Herleitung nicht akzeptiert, muss alles in Frage stellen und schließlich seine eigenen Maßstäbe errichten – und die beinhalten eben auch solche – in den Augen von uns Christen – unmenschlichen Ansichten. Es muss aus christlicher Sicht gelten: Der Embryo ist Mensch. Ein Schwangerschaftsabbruch ist nur in äußersten Notfällen zu erlauben.

Beschneidung an Migrantenfrauen in Berlin: http://www.eann.de/genitale-verstummelungen-gibt-es-auch-unter-migranten-in-berlin/13422/ In der Schweiz gibt es ein neues Gesetz dagegen: http://www.swissinfo.ch/ger/news/newsticker/international/Helmpflicht_fuer_E-Biker_und_Verbot_der_Genitalverstuemmelung.html?cid=32947060

Der afghanische Justizminister meinte, Frauen in Notunterkünften seien Prostituierte. Sie würden durch den Westen aufgestachelt, gegen ihre Eltern usw. zu sein. http://europenews.dk/de/node/55796 Soll man sich darüber aufregen, Frau Ashton, denn die Weltgemeinschaft kennt diese Einschätzungen schon seit Jahren – und wird die Frauen auch in absehbarer Zeit wieder allein mit solchen Männern lassen. Aber sie wollen ja alle das Militär so schnell wie möglich abziehen, diese guten Menschen. Und wer das tut, nimmt auch die Menschenrechtsverletzungen in Kauf. So leicht kommen unsere guten Friedens-Leute nicht davon. Keine falschen Tränen, Frau Ashton.

In Mali bekamen eine Frau und ein Mann je 100 Peitschenhiebe, weil sie ein uneheliches Kind gezeugt hatten. Nichts Neues, steht ja so im Koran: Sure 24. Und das ist noch hinnehmbar, denn es verlangen manche aufgrund der Sunna ja sogar die Steinigung – so können wir es (intendierend) http://de.wikipedia.org/wiki/Ehebruch#Islam lesen. 100 Peitschenhiebe – eine Unmenschlichkeit sondergleichen, da muss man nicht die Steinigung noch als Verschärfung daneben stellen, um die Unmenschlichkeit zu kaschieren. Schon im Talmud – also lange vor Mohammed – fragt man sich, ob 40 (40-1) (!) Peitschenhiebe nicht schlimmer seien als der Tod.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de