Finanztransaktionssteuer

Zum Thema Finanztransaktionssteuer: „Gute Nacht, Deutschland, gute Nacht, Europa: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/im-gespraech-ekkehard-wenger-sparer-verkruemelt-euch-oder-verprasst-eure-habe-11787332.html Und: Ab 40.000 Euro pro Monat: 100% Steuern: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/linkspartei-kipping-fordert-100-prozent-reichensteuer-11788075.html Wenn der Staat mit dem Geld nicht wirtschaften kann, muss er sehn, wen er schröpfen kann. Gibt er es mit vollen Händen aus – muss er mit beiden Händen zulangen.

Dass aufgrund der Finanzen die Macht der nationalen Parlamente eingeschränkt werden soll –  stört das noch jemand? http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106605498/Ist-es-an-der-Zeit-weniger-Demokratie-zu-wagen.html Unter der Hand wird die Macht irgendwelchen -kraten zugewiesen bzw. sie nehmen sie sich einfach. Denn wer das Geld hat, der hat die Macht. Da muss man nicht drum herum reden. Wer dem das Wort redet, dass Eurokraten die Nationen beherrschen, der sollte sich auch bewusst sein, dass dann das Volk automatisch weniger mitzureden hat. Auch die Grünen können eine Deutsche Regierung mehr unter Druck setzen, als eine europäische Großregierung. Auch die SPD kann in einem Nationalstaat stärker zum Wohl eines Landes agieren – als wenn sie im Grunde nur noch Bittstellerin in Brüssel ist. Das scheint mir manchen, die vor haben, alles so schnell Brüssel ausliefern zu wollen, nicht so bewusst zu sein. Was macht eigentlich Schäuble? Habe schon lange nichts mehr von und über ihn gelesen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Finanztransaktionssteuer“

  1. JAHOO-NACHRICHTEN FÜR DEUTSCHLAND AFP-11-06-12:

    „Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat im Streit mit der Opposition den Willen der schwarz-gelben Koalition bekräftigt, sich für eine Finanztransaktionssteuer einzusetzen. „Die Opposition kann sich völlig auf die Zusagen der Koalition verlassen“, sagte Schäuble im Deutschlandfunk. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kündigte an, sich bei einem Vierertreffen europäischer Staats- und Regierungschefs für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer stark zu machen. CSU-Chef Horst Seehofer sicherte der SPD Unterstützung in der Frage zu. Der CDU-Wirtschaftsrat äußerte sich indes skeptisch.“
    Das
    Echolot ohne Kommentar

Kommentare sind geschlossen.