Kulturen

In unserer neueren Kultur spielt die Nation eine große Rolle: Der Einzelne sah sich Diener seiner Nation. Darum gaben wir auch zum großen Teil freiwillig die Steuern ab, dienten dem Vaterland… – der Egoist wurde nationalpolitisch diszipliniert. Sicher, das war einmal, aber ist noch überwiegend vorhanden. In anderen Kulturen spielt anderes eine größere Rolle: die Familie, der Clan, die Religionszugehörigkeit, der Stamm… Und wenn diese eine größere Rolle spielen als der Staat, die Nation.., dann hält man auch untereinander stärker zusammen, wenn es mit nicht ganz legalen Mitteln zugeht. Und meine Frage ist: Wenn diese zwei Sichtweisen in Europa zusammentreffen, muss man nicht hier ansetzen? Das betrifft nicht allein das Verhältnis der südeuropäischen zu den nordeuropäischen Staaten (pauschal gesagt), sondern auch das anderer Kulturen in unserem Land, so wenn es um die Frage der Arbeitsstelle geht – Polizei, Militär – aber auch in den Geschäften. Was ist wichtiger, dass der Laden läuft oder dass der Familienangehörige die Sachen billiger/umsonst bekommt? Aber ich denke, da gleicht sich unsere nordeuropäische Mentalität immer stärker anderen Ansichten an. Für das Land ist es schlecht. Europa ist es egal.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de