Islamische Wissenschaft

Ich habe mir voller Spannung „ZEITGeschichte“ gekauft. Thema: der Islam in Europa. Gestürzt habe  ich mich natürlich auf das Thema Wissenschaft. Was finden wir da hervorgehoben? Den Wasserhahn – allerdings ist er keine islamische Erfindung, aber so manches in ihm, vor allem waren Muslime sauberer als „die übel riechende christliche Welt“. Nun, dass auch Juden Ritualbäder gehabt haben und dass die christliche Welt nicht ganz so übel roch, habe ich im Blog schon einmal dargestellt. Abgesehen davon: reichtum – auch wenn er durch Sklaven hervorgerufen wurde – riecht meistens besser als Armut. Dann sehen wir den Kaffee hervorgehoben. Er kam über Äthiopien und die islamische Welt nach Europa. Wichtig: Die Brille – Al-Hassan ibn al-Haitham hat entdeckt, wie wir Menschen sehen können und danach mit Gläsern experimentiert. Die Gitarre – wobei es vorher auch schon Saiteninstrumente gab – nur eben keine Gitarre. Da wird noch die „0“ als arabisch angegeben – aber wenn wir Wikipedia lesen (was natürlich auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist) sieht es mit der 0 als arabischer Zahl nicht besonders gut aus. 0 vom griechischen ouden – nichts. Unsere Zahl Null, als Teil des Dezimalsystems wird aus Indien kommen. Das wars. Schade.

Wie ich schon einmal schrieb: Wissenschaft gehört der gesamten Menschheit, von daher ist eine solche Trennung: die Religion, die Nation… hats erfunden nicht sinnvoll. Aber Behauptungen, dass dem geschichtlich so und so gewesen sei, muss man begründen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de