Frauen + Islam

Frauen können den Islam nicht gelassen sehen, schreibt Cora Stephan: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106414066/Was-ich-als-Frau-nicht-akzeptieren-kann.html . Freiheitsliebende Männer sicher auch nicht, schreibe ich. Ein lesenswerter Artikel. Vielleicht sollten Andersdenkende, die keine Angst haben, mal auf andere Gedanken zu kommen, dazu auch diesen Artikel lesen: Als Frau in Afghanisten lernst du dich zu hassen: http://www.welt.de/politik/ausland/article106414714/Als-Frau-in-Afghanistan-lernst-du-dich-zu-hassen.html Ja, freilich ist Afghanisten nicht identisch mit dem Islam. Wir können also ganz beruhigt sein. Den Frauen in Saudi Arabien geht es zum Beispiel viel besser: http://www.welt.de/politik/ausland/article106386333/Frau-blamiert-Religionspolizei-mit-YouTube-Video.html

Wie verroht sind eigentlich unsere ideologiebereicherten Journalisten? http://www.zukunftskinder.org/?p=23586 : „Vergewaltigungsserie schürt Ausländerhass“ http://www.fr-online.de/politik/norwegen-vergewaltigungsserie-schuert-auslaenderhass,1472596,11088620.html Lest einmal diesen Artikel und macht Euch selbst einen Reim darauf. Das Mitleid gilt nicht den Frauen – sondern den verzweifelten Versuchen, dagegen etwas zu unternehmen. Natürlich gibt es auch norwegische Vergewaltiger – aber was macht man gegen die andere Realität? Augen verschließen? Hilft wirklich eine hellere Straße? Wie naiv sind denn diese Vorschläge? Was muss man tun, damit keine Unschuldigen durch die Verbrechen ihrer Genossen leiden müssen? Es gibt sicher keinen Stein der Weisen – aber tun muss man etwas.

Eine Somalierin schreibt: Ich gehe lieber hinter einem Olaf her als hinter einem Ahmed nach Hause. Natürlich kann der Olaf ein schlimmer Mensch sein – aber die Somalierin scheint die Wahrscheinlichkeit dafür als geringer einzuschätzen als bei einem Ahmed. Alle Ahmeds und wie ihr alle mit muslimischen Namen heißt: Wehrt Euch – nicht gegen die Aussage der Somalierin, sondern – gegen diejenigen, die Euren Namen in den Schmutz treten. Weist solche Vergewaltigungsgesinnungen, Erniedrigungsgesinnung in Euren Reihen in die Schranken. Lasst Imame, die so etwas propagieren, Bücher, die so etwas erlauben, nicht in Euren Reihen groß werden. Ich weiß und muss mit Scham gestehen, dass auch Christen ihre Sexualität nicht so unter Kontrolle haben, wie wir es in Europa vielfach gewöhnt sind. Und darum geht meine Forderung auch an christliche afrikanische Gemeinden – und an meine Geschlechtsgenossen überhaupt: Respektiert die Mädchen und Frauen!

Impressum auf www.wolfgangfenske.de