Terrorist Müller

Ein Herr Müller wird von den Kenianern als islamistischer Terrorist gesucht. In diesem Link gibt es wenig Aufklärungsarbeit über die Islamisten-Szene von Ulm und Umgebung: http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/ulm/stadtnachrichten-ulm_artikel,-Konvertit-soll-Anschlaege-veruebt-haben-_arid,5254155.html

Übrigens: Das ist doch wunderbar, um seine Macht zu demonstrieren: Eine Moschee mitten ins Judenviertel. Das ist keine Provokation, nein, wirklich nicht, die Religion des Friedens provoziert nicht, nie und nimmer. Sie will nur das beste für die Juden – und wie wir allerorten auf der Welt sehen können, auch für die Christen. Ach, was täten wir nur ohne den Islam! http://www.kybeline.com/2012/05/15/radikalislamistische-grosmoschee-soll-mitten-im-traditionellen-judischen-viertel-new-yorks-erbaut-werden/

Dazu brauchte es nicht viel Phantasie, um zu erlennen, dass die liberalen Imame und Muslime den Islamisten ein Dorn im Auge sind und sie mit die ersten sind, die in deren Schusslinie geraten: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/salafisten-in-berlin-heiliger-krieg-gegen-polizei-und-tolerante-imame,10809148,15241200.html Von daher tun sich die liberaleren Muslime überhaupt keinen gefallen, wenn sie ihre radikalen Brüder decken.

Hier ein Artikel zu dem Salafistenaufstand in Bonn: http://www.welt.de/politik/deutschland/article106315279/Ploetzlich-zieht-Murat-K-das-Messer-und-sticht-zu.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de