Diktatur des Relativismus

Klare Standpunkte – außerhalb der Heiligen Kühe unserer Gesellschaft – sind fundamentalistisch. So einfach ist das heute für viele. Neulich las ich sogar schon etwas über die christlichen Salafisten. Man ist sich nicht zu Schade, jeden, der einen etwas anders gearteten Standpunkt vertritt, ins gewalttätige Milieu zu ziehen. Die Aggressionen, die Menschen mit klarem Standpunkt entgegenschlagen, sind selber schon fundamentalistisch. Von daher ist es gut, dass man sich über die Diktatur des Relativismus Gedanken macht: http://www.kath.net/detail.php?id=36457

Wobei ich freilich nicht so sehr den Relativismus als Problem sehe, sondern eben die Enge, die nur das gelten lassen will, was gerade gesellschaftspolitisch opportun ist.

Und der Relativismus hat natürlich auch Bauchschmerzen, wenn andere Religionen, Ideologien usw. provoziert werden: Deswegen auch die eigenartigen Artikel im Zusammenhang mit den Gewalttaten von Salafisten: Pro-NRW sei im Grunde Schuld. Dazu: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106292582/Muslime-muessen-Freiheit-zur-Provokation-hinnehmen.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de