Frauen in Nigeria

Frauen in Nigeria können von ihren muslimischen Ehemännern schnell verstoßen werden. Doch dann finden sie keine Männer mehr. Das ist ein großes Problem, so dass sich der Staat nun aufmacht, um diesen Frauen einen Mann zu suchen: http://www.latimes.com/news/nationworld/world/la-fg-nigeria-husband-hunt-20120503,0,369116,full.story (gefunden über pi) Soweit ich sehe, ist das nicht nur ein Problem in Nordnigeria. Die Alleinerziehenden-Rate unter den AfroAmerikanern in Nordamerika soll auch sehr hoch sein. Nur 31,2% der Kinder leben bei den biologischen Eltern (Weiße 66,7%). http://de.wikipedia.org/wiki/Kindheit_und_Jugend_in_den_Vereinigten_Staaten#Stieffamilien 44,8% der schwarzen Kinder leben bei ihren alleinerziehenden Müttern. Das dürfte in Nigeria nicht so sein, da die Kinder – wenn ich recht informiert bin – dem Vater gehören, somit überwiegend in dessen Familie aufwächst. Es handelt sich um eine Frage der Moral der Männer. Freilich ist sie in Nigeria auch religiös begründet – aber christlich ist das allemal nicht. Das Neue Testament lehrt anderes, von daher ist der muslimische Mann eher unschuldig – von seiner Heiligen Schrift dem Koran aus gesehen – und der christliche Mann, der macht sich schuldig.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de