Blut vergossen für viele

Jesus sagte laut Markusevangelium: Das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wurde“. Die katholische Kirche hatte in letzter Zeit das „für viele“ als ein „für alle“ interpretiert und auch so in der Liturgie übernommen. Der Papst möchte, dass wieder die wörtliche Übersetzung „für viele“ gesprochen wird. Dazu schreibt er einen interessanten Brief an die Bischöfe: http://www.katholisches.info/2012/04/24/brief-von-papst-benedikt-xvi-an-die-mitglieder-der-deutschen-bischofskonferenz-zur-frage-der-ubersetzung-des-wandlungswortes/ Diese Darlegung geht über das Thema hinaus. Es spricht weitere wesentliche Aspekte christlichen Glaubens an.

Abgesehen davon: „Die Gemeinschaft der vielen muss Licht auf dem Leuchter, Stadt auf dem Berg, Sauerteig für alle sein. Das ist eine Berufung, die jeden einzelnen ganz persönlich trifft.“ Ja, so ist es, möchte man anfügen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de