Islamkonferenz

Islamkonferenz mag Salafismus nicht ansprechen: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/koranverteilung-islamkonferenz-will-nicht-ueber-salafismus-reden-11721170.html – das wäre sicher für die muslimischen Beteiligten auch zu schwer. Darum lässt man es lieber? Man bleibt also bei der alten Tagesordnung: Gleichberechtigung der Frau http://www.faz.net/aktuell/politik/islamkonferenz-die-tagesordnung-11721370.html Der Kommentar hat Recht: Ein Pakt gegen die Extremisten darf nicht zu einem Pakt gegen den Islam werden. Das klingt gut. Sehr gut. Vieles klingt gut. Ist es auch praktikabel? Vielleicht beschäftigt sich ja eine spätere Islamkonferenz mit Extremisten und entwickelt Maßstäbe: Zum extremen Islam gehören…. Ich wäre sehr gespannt auf so eine Liste.

Nachtrag: Ander Information: http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article106201500/Islamkonferenz-begonnen-Thema-sind-auch-Salafisten.html Volker Kauder hat vorher noch einmal ein wenig Ärger verursacht, indem er Wulff widersprach: Der Islam gehöre nicht zur Tradition Deutschlands, aber Muslime gehören zu Deutschland: http://www.welt.de/politik/deutschland/article106201159/Der-Islam-gehoert-nicht-zu-Deutschland.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de   + http://blog.wolfgangfenske.de/2012/02/03/islam-hoffnung/