pi-Schwierigkeiten

pi scheint in letzter Zeit angegriffen worden zu sein: http://www.blu-news.org/2012/04/11/drohungen-von-salafisten/ – nicht nur pi steht im Fadenkreuz unserer extremen Freunde – wohl ebenso ein Journalist der Frankfurter Rundschau und des Tagesspiegels. Das wird auch hier dargestellt: http://www.welt.de/politik/deutschland/article106173295/Islamisten-bedrohen-deutsche-Journalisten.html Übrigens: Der Journalist wird auch erpresst, indem gesagt wird, dass man weiß, dass er Schmuddelseiten anschaut. Erpressungen sind schändlicher als das Anschauen jeglicher Schmuddelseiten. Und außerdem geht das niemandem etwas an, was andere in ihrem Privatkämmerchen tun. Allein dieser Hinweis der Erpresser zeigt, was für üble Typen das sind. Entschuldigt diesen Ausdruck, liebe Feinfühlige unter meinen Leserinnen und Lesern. Ihr könnt diese Bezeichnung gerne etwas freundlicher gestalten. Zum anderen: Da verteilen diese Leute Korane in Fußgängerzonen – auf der anderen Seite werden Kritiker eingeschüchtert. Da bestätigt sich meine Aussage von neulich: http://blog.wolfgangfenske.de/2012/04/09/koran-in-jedes-haus/ Ich begrüße die Verteilung der Korane, damit jeder selbst lesen kann, was es mit diesem auf sich hat.

Da wir gerade bei pi sind: Wer ein wenig Medien durchschauen und deren Manipulationen kennenlernen möchte, kann es bei dem Artikel: Gottfried von Bouillon tun. http://www.pi-news.net/2012/04/arte-gottfried-von-bouillon-der-kannibale/#more-248825 Und noch ein Gedicht, da wir gerade bei pi sind. Auf pi wurde eine kleine Geschichte eingestellt, vom Tod, der von einem Riesen besiegt wurde, von der EU aufgepäppelt wurde und der sie nun, nachdem er Todesboten geschickt hatte, selbst holt. Warum ich das nenne? Weil da einige der Leser ziemlich sauertöpfisch drauf reagieren. Das sind ja humorlose Zeitgenossen!  http://www.pi-news.net/2012/04/die-boten-des-todes/#more-248828 Wie ich solche Leute liebe, die an allem etwas herumzukritteln haben!

Impressum auf www.wolfgangfenske.de   + http://blog.wolfgangfenske.de/2012/02/03/islam-hoffnung/

Eine Antwort auf „pi-Schwierigkeiten“

  1. Zu dem ersten Beitrag, den Bedrohungen von Journa-
    listen……

    Was sagen die Gut – Menschen unserer politischen Parteien zu dem, was sich derzeit in unserem Land abspielt? Was sagen die Parteien mit dem „C“ -was die bekennende preußisch-protestantische Pastorentochter und nunmehrige christdemokratische Kanzlerin zu dem militanten Missionierungseifer der zugereisten muslimischen Mitbürger?
    Was denken die christlichen Kirchenführer angesichts des überschäumenden islamischen Missionierungswillens in den Straßen und Gassen unseres ach so liberalen, freiheitlich-demokratisch, christlichen Vaterlandes?
    Sicher, sie alle werden etwas zu denken und auch zu sagen haben: Wortkaskaden werden sich über die ertaunten Bürger des Landes ergießen, die nichts anderes sind als der untaugliiche Versuch, die eigene Ohnmacht und innere Zerrissenheit angesichts des nationalen und kulturellen Ausverkaufs unseres Landes zu kaschieren.
    Aber: WAS T u n sie gegen das Aufgehen der seit Jahren ausgeworfenen bösen Saat, die wie ein Krebsgeschwür nicht allein unser Land und Volk überzieht -und das nicht erst seit heute.
    Ist das alles Zeichen des Ausverkaufs europäischer, christlich fundierter und von daher geprägter, Kultur mit ihren weltweit bewährten und akzeptierten Werten?!?
    Mit Johann Walter (1561!) kann man nur rufen:
    „Wach auf! Wach auf du deutsches Land! Du hast genug geschlafen!“
    Diesem Ruf schließt sich an
    das Echolot

Kommentare sind geschlossen.