Menschenrechte

Pakistan: Mutter eines 6Monate alten Kindes wurde unschuldig der Blasphemie angeklagt: http://www.persecution.org/2012/04/11/pakistani-woman-accused-of-blasphemy-illegally-held-in-jail/ Auch wenn sie wohl frei kommt – stellt sich die Frage: Kann sie noch nach Hause kommen? Muss die Familie sich irgendwo verbergen? Man muss sich hinter diesen Geschichten auch immer all das Elend vorstellen, das diese Vorfälle mitverursachen.

In Bangladesh wurde ein Imam, der zum Christentum konvertierte, fast totgeprügelt: http://www.katholisches.info/2012/04/11/zum-christentum-konvertierter-imam-fast-totgeprugelt/

Christen von Indonesien sind auch nicht ohne: Weil sie in ihrem kirchlichen Gottesdienst ständig von Extremmuslimen gestört wurden, und diese in Zusammenarbeit mit der Polizei störten, feierten sie – trotz ihrer schönen Kirche – heimlich Gottesdienste in den Häusern der Gemeindeglieder – ungestört: http://www.persecution.org/2012/04/11/failed-by-indonesian-authorities-church-members-worship-in-secret/ Jesus sagte laut Matthäusevangelium: Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Gestört fühlten sich auch Deutsche, als Milli Görüs just am Ostersonntag in der Straße ein Begegnungsfest feierten: http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/fest-der-islamischen-gemeinde-an-ostern-sorgt-in-castrop-rauxel-fuer-aerger-id6540606.html Das Begegnungsfest sollte dem Gespräch mit den Anwohnern dienen. Positive Empathie ist nicht jedermanns Sache. Ich wüsste ja zu gerne, wer das Fest genehmigt hat.

Frankreich: Die Inhaftierten Islamisten wollten das Königreich des Islam nach Frankreich bringen: http://www.jihadwatch.org/2012/04/france-arrested-misunderstanders-of-islam-wanted-to-bring-kingdom-of-islam-to-france.html Und dieser Herr will sicher das Königreich des Islam nach Serbien bringen: http://www.kybeline.com/2012/04/11/mulsimmufti-will-serbien-regieren Habt Ihr Lust, einen Fan des Massenmörders Merah zu hören? http://www.memri.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/3390.htm (gefunden über fakten-fiktionen.net) Wenn man sich das anhört, kann man sich vorstellen, dass sich Muslime in Frankreich als Opfer des Massenmörders sehen, denn wegen ihm bekommen sie Ablehnung und Ärger zu spüren: http://www.jihadwatch.org/2012/04/muslims-in-france-waiting-for.html Wenn einer meinen sollte, warum ich diesen aufgebrachten Mann überhaupt erwähne, dann sollte man beachten, dass solche Leute Helden für so manchen Jungen sind. Diese sind es, die auch mit dem Filmchen die Hirne der Kinder erobern – die dann in ihrer Jugend oder dem jungen Erwachsenenalter ausbrechen. Solche Leute sind es, die auch die moderaten Muslime beunruhigen, weil sie Hass zwischen die Völker und Religionen säen.

Ach, wäre das schön, wenn diejenigen, die gegen die Weltwoche Anzeige erstatten, weil sie ein Cover zeigt, in der ein Zigenuner-Kind mit einer Pistole auf den Leser zielt: http://www.welt.de/politik/deutschland/article106173456/Kriminelle-Roma-Familien-missbrauchen-ihre-Kinder.html – wenn eben diese Leute auch mit diesem Eifer dazu beitragen würden, dass einige von ihnen ihre Kinder nicht zu Räubereien anstiften. (Falls ich Euch Unrecht tue und Ihr schon viel gegen die Missstände bewirkt, bitte ich um Entschuldigung.) Ich weise noch einmal darauf hin, dass ich Zigenuner sage, weil sie aus vielen Stämmen bestehen unter anderem aus: Jenische, Fahrende, Roma, Sinti, Manouches, Kalés, Lambadi, Koya, Narrikuvar und anderen Volksgruppen: http://blog.wolfgangfenske.de/2012/04/07/missstande-und-christliche-aktivitaten/ Sinti und Roma sind nur zwei Stämme, allein diese zu erwähnen würde alle anderen ausschließen.

Bei dem Bombenattentat in Nigeria gegen Christen sind viele Muslime ermordet worden: http://www.persecution.org/2012/04/11/call-for-protection-of-christians-after-nigeria-suicide-bombing/

Ist das Pochen auf Recht Denunziation? So meint es zumindest der Spiegel, der sich darüber echauffiert, dass illegale Ausländer in Belgien angezeigt werden sollen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,826627,00.html Belgien war mit seinem großen Problem in letzter Zeit häufiger im Blickfeld der Medien, nicht allein weil ein Busfahrer ermordet wurde, sondern auch, weil EU-Bedienstete (übrigens auch Ausländer!) belästigt werden. Was sagen eigentlich die EU-Bediensteten dazu – also die, die in Brüssel wohnen und arbeiten, nicht die anderen, die irgendwo anders arbeiten. Gibt es eigentlich überhaupt noch Belgier? Sie sind sicher inzwischen in der Minderheit. Jede Minderheit hat einmal klein angefangen und konnte zur Mehrheit werden.

Was ist „sexuelle und reproduktive Gesundheit“? – Ein schönes Wort für Legalisierung von Abtreibung: Die EU ist der größte Finanzier: http://www.katholisches.info/2012/04/11/european-dignity-watch-deckte-auf-eu-weltweit-groster-abtreibungsfinanzier/ Wenn die Europäer schon zu wenig Kinder bekommen, sollen die anderen auch nicht mehr kriegen…?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de   + http://blog.wolfgangfenske.de/2012/02/03/islam-hoffnung/