PRO NRW

Boah ey die ein Mann-Partei macht aber mächtig Furore, dass zwei Minister von NRW sich so massiv meinen gegen sie äußern zu müssen: http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/innenminister-ruft-zum-widerstand-gegen-pro-nrw-auf-aaac-5f19-10-1086366.html Und dann noch der Polizei-Abteilungsleiter, der meinte, man solle nicht gegen PRO NRW gewalttätig werden, weil das der Partei Stimmen bringen könnte. Ich dachte immer, dass Gewalt in einer Demokratie überhaupt nie Mittel sein darf, um politisch unliebsame Personen und Parteien zu bekämpfen. Tja, so kann man sich irren. Die beiden Herren waren von der SPD. Auch die CDU scheint Angst zu haben, denn sie lässt gleich die Plakate von PRO NRW abhängen – ist das eigentlich erlaubt? Na, wenn schon nicht, ein aufrechter Parteisoldat muss auch gegen das Gesetz (?) tun, was ein aufrechter Wahlkämpfer tun muss. Denn die Stimmen, die an PRONRW gehen, könnten der CDU fehlen. Das wäre dem Röttgen sehr bitter, wenn ihm diese Rechten abgängig wären (um nicht Gerüchte in die Welt zu setzen: Röttgen hat mit dieser Aktion nichts zu tun). Apropos NRW: Habt Ihr das gewusst? http://www.bild.de/regional/koeln/bandidos/bandidos-puff-im-revier-der-hells-angels-23549916.bild.html Nun, ich bin, ehrlich gesagt, zu naiv und habe von solchen Dingen keine Ahnung. Wahrscheinlich auch nicht, wenn so etwas hier bzw. in einem Nachbardorf ablaufen sollte. Und diese Fernsehsendung über Clans, die von Verbrechen leben – und der Staat kann gegen sie nichts unternehmen -, wird auch so manchem die Augen geöffnet haben: http://www.mdr.de/fakt/clans100.html (die gibt es übrigens nicht allein in Berlin!).

Impressum auf www.wolfgangfenske.de