Forderung von Todesstrafe

In Emden sollen Menschen die Todesstrafe für den Mörder fordern. Herr Pfeiffer gibt der Polizei daran Mitschuld, weil sie den vermeintlichen Mörder in Handschellen hat abführen lassen und zwar öffentlich hat abführen lassen und nicht heimlich, durch den Hinterausgang. Mensch, Herr Professor Pfeiffer: Die Leute sind für ihr Verhalten selbst verantwortlich! Niemand anders.  http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106135373/In-Emden-regieren-Geruechte-und-Hass.html Es ist gut, dass die Polizei gegen den Facebook-Initiator des Lynchmobs gerichtlich vorgehen wird. Wenn man diese niedersten Instinkte von uns Menschen freien Lauf lässt, geht die Gesellschaft kaputt. Zorn und Wut muss beherrschbar bleiben. Es besteht die Tendenz, Institutionen oder Gruppen für die Taten einzelner Verbrecher verantwortlich zu machen. Warum? Weil die Gruppe, die Institution bezahlen kann?

In der Ukraine gab es auch einen sehr schlimmen Fall: Eine 18jährige wurde von drei Männern vergewaltigt, stranguliert und angezündet. Auch hier fordern Menschen die Todesstrafe: http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106135211/18-jaehrige-Ukrainerin-vergewaltigt-und-angezuendet.html

Bewährungsstrafen – unfassbar: http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article106134115/Todeshetzjagd-Bewaehrungsstrafe-fuer-Bahn-Schlaeger.html Und diese hier ist auch nicht zu glauben: http://www.klamm.de/forum/f33/bonn-student-fast-tot-gepruegelt-haupttaeter-bekommt-bewaehrung-update-387489.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de