Antijudaismus

Nun, dass wir Christen uns auf lange Strecken unserer Geschichte gegen Juden vergangen haben, ist bekannt und wird auch massiv aufgearbeitet. Auch das Neue Testament wurde daraufhin vielfach unter die Lupe genommen: Wo kommt Antijudaismus vor? Wie ist das zu deuten, dass Juden selbst (z.B. Paulus) diese Worte gegen ihr Volk aussprechen, was bedeutet es, wenn Heidenchristen diese Worte übernehmen? Einen Überblick gibt: http://de.wikipedia.org/wiki/Antijudaismus_im_Neuen_Testament

Wie sieht es mit dem Antijudaismus im Koran aus? Hier gibt es eine Abhandlung: http://gatesofvienna.blogspot.de/2012/03/antisemitism-in-quran-part-1.html und hier Teil 2: http://europenews.dk/en/node/53256

Die Aufarbeitung im Kontext der neutestamentlichen Exegese hat den Dialog sehr gefördert bzw. der Dialog zwischen Juden und Christen hat die Aufarbeitung gefördert. Es wäre zu wünschen, dass eine ehrliche Aufarbeitung auch von Muslimen mit Blick auf den Koran und der Geschichte bewerkstelligt wird. Aber erst muss sicher der Umgang mit dem Koran selbst auf den Prüfstein kommen – und das macht mich recht ratlos, denn da trauen sich nur wenig Muslime heran. Aber: Noch ist menschliche Geschichte nicht am Ende angekommen – somit werden sicher noch Zeichen und Wunder geschehen, wird der Geist Gottes auch andere ergreifen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de   + http://blog.wolfgangfenske.de/2012/02/03/islam-hoffnung/