Gefährliche Religionen

„Boah, sind Religionen gefährlich!“, sagte der aggressive Kämpfer gegen Religionen. Manche Leute sind so verbohrt, dass sie den Witz oder die Spannung in diesem Satz nicht zu sehen vermögen. „Lasst uns die Religionen bekämpfen, wo wir sie sehen!“ – könnte auch so ein Satz eines friedlichen Religionsphoben sein. Und wenn man bei den gegenwärtigen Christen nichts Gefährliches findet, außer ein paar außergewöhnliche Meinungen, dann müssen Sintflut und die Apokalypse des Johannes herhalten, Kreuzzüge und Hexenverfolgung, um die Gefährlichkeit des Christentums zu beweisen. Ach ja, und die Gegnerschaft gegen die Abtreibung und die Kreationisten auch noch und die Ablehnung des Kondoms durch den Papst. Da man ausgewogen sein will und nicht allein die Gewalttätigkeiten des gegenwärtigen Islam nennen möchte, muss diese ganze Palette christlicher Bosheiten auch aufs Tapet. Ohne diese bösen Religionen wäre die Welt so schön! Der Satz könnte von Lenin, Stalin, Hitler, Mao, PolPot und anderen Menschenfreunden stammen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de