Türkisches Mannheim

In Mannheim soll ein Stadtteil einen türkischen Namen bekommen, weil dort überwiegend Türken wohnen: http://www.sabah.de/de/stadtteil-sucht-einen-turkische-namen.html – Das soll sicher die Integration fördern.

Wie heißt die türkische Moschee in Mannheim? Ja: „Yavuz (der Grimme) Sultan Selim“ (Sultan 1512-1520) http://de.wikipedia.org/wiki/Selim_I. Warum sie ihn gerade nach diesem Herrn benannt haben, weiß ich nicht. Wie dem auch sei:

Türken sollten sich eher schämen, statt einen solchen heroischen Film in die Welt zu setzen, so heißt es zum Film „Fetih 1453“: http://www.nordbayern.de/panorama/eklat-um-turkischen-film-guter-sultan-bose-christen-1.1858164 Er wird auch als rassistische Propaganda angesehen: http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/01/327068/griechenland-tuerkischer-film-%E2%80%9Efetih-1453%E2%80%9C-ist-rassistische-propaganda/ Manche Länder haben damit also keine Probleme, die politischen oder religiösen Gegner äußerst negativ und die eigenen Bluthungrigen als Helden darzustellen. Ob die Zuschauer darauf reinfallen? Ja, denn sie sind nicht unbedingt dazu fähig, differenziert historisch zu denken – vor allem die eigentlichen Adressaten des Films dürften dazu nicht in der Lage sein. Und was werden solche Filme möglicherweise züchten? Genau: Solche gewalttätigen „Helden“. Angeblich sollen auch mehr Touristen (12%) durch solche Filme in die Türkei gekommen sein. Welche Touristen? Ich vermute einmal solche, die meine genannten Worte bestätigen. Man nannte sie früher, wenn ich mich richtig an Gelesenes erinnere: Hurrapatrioten.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de   + http://blog.wolfgangfenske.de/2012/02/03/islam-hoffnung/