Christen morden Christen

Es gab und gibt immer wieder Zeiten, in denen Christen gegeneinander militärisch zu Felde ziehen. Es gibt auch Drogenbanden, in denen Christen wirken. Alles richtig und schlimm. Es ist nur nicht richtig, Atheisten, die gegen Christen kämpfen, einfach den Christen zuzuordnen, denn sie wollen ja aus ihrer atheistischen Weltanschauung Christen ausmerzen. Und das geschah in Mexiko, das geschah in Kuba. Der Artikel selbst differenziert ein wenig – aber  der Eingangstext ist doch daneben, wenn es heißt: „Die schlimmsten Christenverfolgungen der letzten Jahrzehnte fanden nicht in islamischen oder hinduistischen Ländern statt, sondern in christlichen Nationen.“ http://www.welt.de/debatte/article13941980/Gekoepfte-Ministranten-Baeume-voller-Gehaengter.html

Worauf aber auch der Text nicht eingeht ist auf die Verfolgung von Evangelischen Christen in Mexiko: http://www.geiernotizen.de/christenverfolgung-in-mexico (was ich freilich nicht mit dem Katholizismus als solchen in Verbindung bringe, sondern mit der besonderen Gemengenlage mexikanischer katholischer Gruppen). Und Christenverfolgung ist nicht allein in Mexiko, Kuba, und Kolumbien ein aktuelles Thema.

Diese Information dürfte auch interessant sein: Ein Film, der die Christenverfolgung in Mexiko zum Thema hat, wird boykottiert? – warum auch immer: http://sosheimat.wordpress.com/2012/03/22/mexikanische-christenverfolgung-wird-von-kinos-boykottiert/

Impressum auf www.wolfgangfenske.de